Die Trill

Hier findet ihr Spezies im Star Trek Universum es ist manchmal sehr nützlich.
Alle Informationen Stammen von:
http://de.memory-alpha.org/wiki/Hauptseite

Die Trill

Beitragvon John Shepard » 16. Sep 2013, 19:03

Bild


Die Trill sind eine teilweise symbiotische Lebensform vom Planeten Trill.

Physiologie:

Die Trill sind eine Spezies, bei denen eine ausgewählte Minderheit mit einem Symbionten vereinigt sind. Humanoide Trill haben an beiden Seiten ihres Körpers auffällige Punkte von Kopf bis Fuß.
Die meisten Trill sind jedoch sogenannte "unvereinigte" Trill und leben ohne einen Symbionten. Der Symbiont ist allerdings ohne einen Wirt nicht überlebensfähig. Er entwickelt sich in den unterirdischen Höhlen von Mak'ala unter Aufsicht und Pflege sogenannter Guardians in einer Flüssigkeit, bis er vereinigt wird.
Bild
Da die Symbionten bis zu mehrere hundert Jahre alt werden, hat ein Symbiont in der Regel mehrere Wirte. Symbiont und Wirt können bis 93 Stunden nach der Vereinigung getrennt werden, danach sind beide aufeinander angewiesen, der humanoide Teil stirbt ohne den Symbionten und auch der Symbiont ist nur kurze Zeit allein lebensfähig. Die verschiedenen Wirte können unterschiedlichen Geschlechts sein.
Trillsymbionten sind für ein dauerhaftes Überleben auf einen Trillwirt angewiesen; eine speziesübergreifende Vereinigung kann zwar - zumindest mit einem Menschen - eine kurze Zeit aufrecht erhalten werden, führt aber zu schweren gesundheitlichen Schäden bis hin zum Tod, wenn der Symbiont nicht rechtzeitig entfernt und in einen Trillwirt eingesetzt wird.
Aufgrund der besonderen biochemischen Verbindung zwischen Symbiont und Wirt reagieren Trill sehr allergisch auf Insektenbisse.

Psyche:

Zumindest einige Trill haben die Fähigkeit zu einer bestimmten Art von Telepathie, was aber keine Vereinigung mit einem Symbionten zur Voraussetzung hat. Bei einem vereinigten Trill behält der Symbiont alle Erinnerungen von früheren Wirten, so dass auch beim Wechsel in einen anderen Wirt dieser die Erinnerungen seiner Vorgänger erhält. Bei der Vereinigung wird die Persönlichkeit des Wirts nicht unterdrückt, es sind verschiedene Hirnwellen messbar. Trotzdem fühlen sich Trill für die Taten und Versprechen ihrer Vorgänger verantwortlich.
Mit dem Ritual des Auftauchens ist es einem vereinigten Trill möglich, die Erinnerungen einer seiner früheren Wirte von denen der anderen Wirte zu trennen. Die Erinnerungen des früheren Wirtes werden dadurch so intensiv, dass sie sehr starken Einfluss auf den Trill haben. Dieser Einfluss kann so groß werden, dass der Trill meint, den Körper des früheren Wirtes zu sehen, der sich mit ihm unterhalten und den Trill so beeinflussen kann.
Ein anderes Ritual, das Zhian'tara, dient den vereinigten Trills zur Selbsterforschung. Hierbei überträgt ein Guardian telepathisch die Erinnerungen von früheren Wirten auf andere Personen, so daß der aktuelle Trillwirt sich direkt mit einem der früheren Wirte unterhalten kann.

Gesellschaft:

Da es weniger Symbionten als Wirte gibt, werden nur wenige humanoide Trill mit einem Symbionten vereinigt. Die Auswahl, ob ein Trill würdig für eine Vereinigung ist, wird von der Symbiosekommission beschlossen.
Die vereinigten Trill sind in der Gesellschaft hoch angesehen und eine Vereinigung gilt als besonders erstrebenswert.
In der Gesellschaft der Trill ist die sogenannte Wiedervereinigung verboten, das heißt, es ist nicht erlaubt, dass ein vereinigter Trill eine Liebesbeziehung mit jemandem wiederaufnimmt, die er schon geführt hat, als er noch einen anderen Wirt hatte.

Mitgliedschaft in der Föderation:

Nach dem Sternenatlas befindet sich der Planet Trill im Alpha-Quadrant und ist seit 2285 Mitglied in der Föderation.

Symbiosekommission:

Die Symbiosekommission ist eine Trillorganisation, die verantwortlich ist für alles was mit der Vereinigung eines Wirtes mit einem Symbionten zusammen hängt.
Die Wächter in den Höhlen von Mak'ala arbeiten für die Kommission und bewachen die Symbionten bevor sie vereinigt werden.

Zhian'tara:

Das Zhian'tara ist ein Ritual der Trill. Dabei erhält der vereinigte Wirt die Möglichkeit, in direkten Kontakt mit den vorangegangenen Wirten seines Symbionten zu treten.
Bild
Eingeleitet wird das Ritual von einem Guardian, der nacheinander die Erinnerungen einzelner Wirte vorübergehend telepatisch auf eine andere Person (gewöhnlich aus dem Freundeskreis des momentanen Wirtes) übertragen. Diese muß kein Trill sein. Während des Rituals übernimmt zwar der ehemalige Wirt die Kontrolle über den ihm anvertrauten Körper, der eigentliche Besitzer dieses Körpers kann diese aber jederzeit wieder erlangen.
Im Jahre 2371 unterzieht sich Jadzia Dax auf Deep Space 9 dem Zhian’tara-Ritual. Dabei übernehmen ihre engsten Freunde auf der Station die Rollen ihrer früheren Wirte:
Kira Nerys repräsentiert Lela Dax
Miles O'Brien repräsentiert Tobin Dax
Leeta repräsentiert Emony Dax
Quark repräsentiert Audrid Dax
Julian Bashir repräsentiert Torias Dax
Benjamin Sisko repräsentiert Joran Dax
Odo repräsentiert Curzon Dax.


Allerdings wird mit Verad, der nach einer erzwungenen Vereinigung nur kurzzeitig Wirt von Dax war, bei Jadzias Zhian'tara kein Kontakt aufgenommen. Es treten einige Probleme auf, als zunächst der gewalttätige Joran im Körper von Benjamin Sisko aus seiner Zelle zu fliehen versucht und später Curzon zunächst nicht gewillt ist, den Körper von Odo zu verlassen.

Guardian:

Die Guardians sind unvereinigte Trill, die sich um die Aufzucht und Pflege von Trill-Symbionten kümmern.
Er verrichtet seine Arbeit unter der Schirmherrschaft der Symbiosekommission. Er dient dem Symbionten durch die Aufrechterhaltung der Becken, die er pfleget, so wie in den Höhlen von Mak'ala auf Trill.
Bild
Die Aufgabe des Wächters besteht auch darin, das Wohlbefinden der Symbionten, nachdem sie verbunden sind, und das Wohlbefinden des neuen Wirts zu bewahren.
Während des Zhian'tara Ritual, übertragt ein Wächter telepathisch die Erinnerungen des ehemaligen Vorgänger-Wirtes in ein anderen Körper.
Lela Dax findet die Guardians sonderbar.

Trill-Symbiont:

Die Trill-Symbionten sind eine wurmartige, wirbellose Spezies, die nur in den Bruttümpeln von Mak'ala oder in einem humanoiden Wirt überleben kann und zählen zu den intelligenten Lebensformen auf Trill.
Der Trill-Symbiont wird nach seiner Geburt einem Wirt implantiert, mit dem er eine Vereinigung eingeht. Die Charaktere des Wirtes und des Symbionten werden dabei kombiniert. Entgegen mancher Annahmen wird keine der beiden Persönlichkeiten unterdrückt, es sind stets zwei Gehirnwellenmuster erkennbar. Nach dem Tod des humanoiden Wirts wird der Symbiont entfernt und zum nächsten Wirt weiter gegeben. Der Symbiont behält dabei alle Erinnerungen der vorherigen Wirte und gibt diese an den neuen Wirt weiter. Da die Symbionten allerdings mehrere hundert Jahre alt werden können, durchleben sie meist die Leben mehrerer verschiedener Wirte.
Bild
In den Bruttümpeln von Mak'ala, wo die Symbionten geboren und großgezogen werden, sorgen speziell ausgebildete Wachen der Trill, genannt Guardians, für das Wohlergehen ihrer Schützlinge. Das Wohl der Symbionten wird dabei sogar über das Eigene gestellt.
Die Symbionten leben in einer milchigen Flüssigkeit, welche die Tümpel füllt, und kommunizieren untereinander durch elektrische Impulse.
Die Symbiosekommission überwacht die Vereinigung der Symbionten mit den Wirten. Die allgemeine Annahme ist, dass nur einer von 1000 Trill für eine Vereinigung geeignet ist. In Wirklichkeit könnten allerdings ungefähr 50% der gesamten Bevölkerung von Trill vereinigt werden. Dies hält die Kommission jedoch geheim, da die Symbionten sonst zu einem billigen Verkaufsschlager würden, den jeder haben möchte. Die Sicherheit der Symbionten wäre nicht mehr gewährleistet und die Arbeit der Kommission sinnlos.

Höhlen von Mak'ala:

Die Höhlen von Mak'ala sind ein Ort auf Trill.
Die Höhlen von Mak'ala beherbergen Becken, in denen die Trill-Symbionten aufgezogen werden. Nur in diesen Höhlen können sie ohne einen Wirt überleben. Dazu muss die Flüssigkeit in den Becken die richtige Ionenkonzentration, Temperatur und Viskosität aufweisen.
In den Höhlen leben neben den Symbionten auch noch die Guardians, die sich um das Wohlbefinden der Symbionten kümmern. Die Guardians verlassen die Höhlen teilweise nur sehr selten und sehen deshalb auch fast nie Tageslicht.
2371 besucht Jadzia Dax die Höhlen von Mak'ala, um mehr über ihre Halluzinationen zu erfahren. Dort trifft sie auf den Guardian Timor, der sofort erkennt, dass mit ihrem Gleichgewicht zwischen Symbiont und Wirt etwas nicht stimmt. Nachdem Jadzia einen Nervenschock erleidet, kommen Commander Sisko und Dr. Bashir zurück in die Höhlen und erkundigen sich bei Timor, ob dieser ihnen bei der Behandlung von Jadzia helfen kann. Allerdings lehnt der Guardian ab. Später vereinigt sich Jadzia Dax mit dem bisherigen unbekannten Wirt Joran Dax in einem der Becken in den Höhlen.
Als Ezri Dax 2375 aus der Sternenflotte austreten will, empfiehlt ihr Benjamin Sisko in die Höhlen auf Trill zu gehen, da es dort sehr ruhig ist.
Bild
Benutzeravatar
John Shepard
Fleet Admiral
Fleet Admiral
 
Beiträge: 81
Registriert: 12.2012
Wohnort: Würzburg
Geschlecht: männlich

Zurück zu "Spezies Datenbank"

 

Wer ist online?

Mitglieder in diesem Forum: 0 Mitglieder und 1 Gast

cron